AIS / AIS-SART

In dieser Rubrik finden Sie unter AIS alle AIS-Empfänger, AIS-Transponder, AIS-Weichen, UKW-Funkanlagen mit AIS und Zubehör von Comar, McMurdo, M-Tech und Raymarine sowie die AIS SART von KANNAD Marine und McMurdo.

AIS: AIS steht für Automatic Identification System. Seit dem 01.01.2005 müssen ausrüstungspflichtige Schiffe über 300 Tonnen und Passagierschiffe mit AIS ausgerüstet sein. Mit AIS ausgerüstete Fahrzeuge senden über zwei spezielle UKW-Kanäle ständig Angaben über Namen, MMSI-Nummer, Rufzeichen, Position, Kurs, Geschwindigkeit, Drehrate und Art des Fahrzeugs.
AIS ermöglicht es allen Teilnehmern, also Schiffen und Verkehrsüberwachungsstellen, Informationen über andere Fahrzeuge innerhalb der UKW-Reichweite zu empfangen und diese für ihre eigenen Zwecke, z. B. zur Kollissionsverhütung, zu verwenden.
So wissen sie z.B. ob Ihnen die Schnellfähre am Horizont gefährlich wird und können sie bei Bedarf mit Namen über UKW-Funk ansprechen oder mit der MMSI-Nummer direkt einen DSC-Ruf absetzen.
Das AIS-System ist jedoch kein Ersatz für das Radargerät, sondern eher eine Ergänzung. AIS kann nur Schiffe darstellen, die selbst AIS-Daten senden, nicht jedoch Land, schwimmende Gegenstände, nicht ausgerüstete bzw. ausrüstungspflichtige Fahrzeuge wie kleine Fischer, Kriegsschiffe und Yachten.

Class A: Class A Transceiver sind für Schiffe der Berufsschifffahrt vorgesehen. Sie sind auf allen Fahrzeugen über 300 BRZ in internationaler Fahrt und bei bestimmten Passagierschiffen, die dem SOLAS-Übereinkommen unterliegen, vorgeschrieben. Class A Transceiver übertragen mit einer höheren VHF-Signalstärke als Class B Transceiver und können daher von weiter entfernten Schiffen empfangen werden. Außerdem senden sie häufiger. Der Sender passt die Wiederholfrequenz der Aussendung der Fahrtgeschwindigkeit und dem Manöverstatus an.

Inland-AIS: Inland-AIS-Transceiver sind für mit AIS-Transceiver ausgerüstete Schiffe auf dem Rhein vorgeschrieben, falls es sich nicht um ein Seeschiff handelt. Die Geräte entsprechen Class A Transceivern mit Erweiterungen für die Binnenschifffahrt.

Class B: Class B Transceiver sind in vielerlei Hinsicht mit Class A Transceivern vergleichbar, aufgrund weniger strikter Leistungsanforderungen in der Regel aber preiswerter. Class B Transceiver übertragen mit einer geringeren Signalstärke, einer niedrigeren Melderate und es werden nur die gespeicherten Daten übertragen. Sie können von allen nicht ausrüstungspflichtigen Schiffen z. B. im Freizeitbereich und in der Fischerei verwendet werden.

AIS SART: Der AIS SART hat eine einmalige, ab Werk programmierte, Kennung. Im Notfall wird auf den AIS-Frequenzen 161,975 und 162,025 MHz das codierte Signal mit der GPS-Position (vom internen GPS-Empfänger) ausgesendet und alle Schiffe, die einen AIS-Empfänger an Bord haben, können dieses Signal empfangen. Es werden die AIS Meldungen 1 und 14 gesendet.
Nach den internationalen GMDSS-Vorschriften ist ab Februar 2010 der AIS-SART alternativ zur 9 GHz SART zugelassen.

Kodierung der AIS-SART nach internationaler Vorschrift:
- "970 xxxxxx" AIS SART, Meldung 14 bedeutet: SART aktiv
- "972 xxxxxx" AIS MOB, Meldung 14 bedeutet: MOB aktiv
- "974 xxxxxx" AIS EPIRB, Meldung 14 bedeutet: EPIRB aktiv

Radar SART: Der Radar SART ist 9 GHz X-Band Radar-Transceiver und wurde zur Unterstützung für Hilfskräfte aus der Luft, zu Wasser oder an Land, nach IMO-Vorschriften und GMDSS Anforderungen, entwickelt. Wenn ein Radarsignal von einem Schiff oder einem Flugzeug empfangen wird, dann sendet der S4 Rescue automatisch ein Antwortsignal. Auf der Anzeige des Radars wird dieses Signal eindeutig, in Form einer gestrichelten Linie, bestehend aus 12 Punkten, dargestellt.